Wachsende Apphängigkeit

MEV05042Textauszug: Irgendwie scheint jeder nach irgendetwas süchtig zu sein. Der eine nach Schokolade, der andere nach Sex, wiederum andere nach Tabak, Alkohol oder Drogen. Dann gibt es noch diejenigen, die gefallsüchtig sind, und diejenigen die süchtig nach Aufmerksamkeit sind. Suchtgefahren lauern in unserem Alltag überall. Selbst die oft harmlos ausschauende Kaffeemaschine besitzt das Potenzial, einen mit ihrem Ausfluss abhängig zu machen. Eine relativ junge Suchtquelle für die Menschheit findet sich immer griffbereit in der Nähe vor allem junger Menschen. Sie können die Finger – und auch die Augen und zum Teil die Ohren – einfach nicht davon lassen. Die Rede ist vom Smartphone, jenem sprechenden Knochen, der längst auch zum Hilfsfotoapparat, zur mobilen Musikbox, zum tragbaren Radio und Minifernseher, aber auch zur Steuerung für Heizung, Licht und Garagentor sowie zum bargeldlosen Zahlmittel und als Fahrkarten- oder Flugticketersatz mutiert ist.

Inhalt: Wie Smartphones und Apps süchtig machen…
Länge: 2.418 Zeichen
Bestellen