Selfie-Macher

Fotografieren, Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Wer auf Achse ist, will Beweise. Und zwar darüber, wo er war. Gut, normalerweise erinnern wir uns daran, wohin wir gereist sind – zumindest an die meisten Orte. Aber wir wollen natürlich auch anderen beweisen, wo wir überall waren. Früher wurde dann zum Taschenmesser gegriffen und in einen Baum oder eine Hauswand ein schlaues „I was here“ geritzt. Das ging natürlich auch mit einem Kuli oder Edding. Mit denen konnte man sich auch herrlich auf Hauswänden, Türen und Fliesenspiegeln verewigen. Die Daseins-Bekundung in englischer Sprache zeugte zudem davon, wie gebildet und weit gereist jemand war. Das einzige Problem: Der Baum-, Parkbank- oder Wandkritzler musste anonym bleiben, um nicht Gefahr zu laufen, für den Schaden zur Kasse gebeten oder zu Reinigungsarbeiten gezwungen zu werden.

Inhalt: Passionen von Selfie-Fotografen
Länge: 2.712 Zeichen
Bestellen