Dick, dumm, gefräßig

DickeTextauszug: Die Formel „dick, dumm und gefräßig“ scheint nicht einer gewissen Grundlage zu entbehren. Gut, nun werden Skeptiker einräumen, dass das mächtige Körpervolumen durchaus auch mit der einen oder anderen Krankheit in Zusammenhang stehen könnte. Und dass nicht jeder, unter dem die Waage schrecklich ächzt, eine unangemeldete Massendemonstration auf zwei Beinen sei, deren IQ deutlich unter dem von Knäckebrot liege. Einige nehmen bekanntlich auch schon zu, wenn sie nur das Fettgedruckte in der Zeitung lesen. Richtig schlimm ist es für viele eigentlich erst dann, wenn die Körpermaße dermaßen ausufernd sind, dass dem wabbernden Fleischberg sogar eine eigene Postleitzahl zugewiesen wird. 

Inhalt: Warum Übergewicht dumm macht
Länge:  2.248 Zeichen
Bestellen

Pfundskerle

Sitzender Mann, Copyright Karsten-Thilo Raab (8)Textauszug: Ist es tatsächlich Unkenntnis oder falscher Charme? Tun die nur so, weil es ihnen peinlich ist, oder wissen sie es wirklich nicht? Und dies obwohl sie normalerweise alle Zahlen parat haben? Sie wissen die PS-Zahl und Maße des Autos, kennen die technischen Daten von zahllosen Geräten, die exakte Oberweite der Liebsten, die Torschützen und Ergebnisse der letzten 73 Länder- oder Bundesligaspiele, und, und, und… Doch wenn es um das eigene Gewicht geht, gibt das Gros der Kerle vor, keinen blassen Schimmer davon zu haben, was sie so auf die Waage bringen. Vielleicht interessiert es sie aber auch einfach nicht. Fakt ist, gemäß einer repräsentativen Umfrage messen nur 10,9 Prozent der Herren der Schöpfung regelmäßig ihr Gewicht.

Inhalt: Warum Männer ihr Gewicht nicht kennen.
Länge: 2.255 Zeichen
Bestellen

Speckfalle

FrauTextauszug: Wohl nicht von ungefähr skandierte Marius Müller-Westernhagen dereinst: „Ich bin froh, dass ich kein Dicker bin“. Nicht ohne Spot und Hohn sorgte der Barde in seinem Lied dafür, dass die Beleibten musikalisch mächtig ihr Fett wegbekamen, ohne natürlich auch nur einen Gramm an Gewicht einzubüßen. Nun wollen wir an dieser Stelle mit Blick auf die Leibesfülle nicht jedes Kilo auf die Goldwaage legen, schließlich haben wir (fast) alle unser Päckchen zu tragen. Und zwar vorzugsweise in der Hüft- oder Bauchregion. Die einen mehr, die anderen weniger. Das führt häufig zu Herz- und Kreislaufproblemen; zudem drückt das Gewicht mächtig auf Gelenke und den Skelettapparat. Gesund sieht jedenfalls anders aus.

Inhalt: Warum Übergewichtige im Auto gefährlicher leben
Textlänge: 2.390 Zeichen
Bestellen