Freizeitraub

StauTextauszug: Heute ist es mal wieder an der Zeit, mir selber ein wenig Leid zu tun. Warum auch nicht? Sonst bedauert mich ja niemand. Noch nicht einmal die Frau, die mir die Welt erklärt. Was natürlich überaus bedauerlich ist. Schließlich gehöre ich zu den bemitleidenswerten vier Prozent aller Deutschen, die länger als eine Stunde zu ihrem Arbeitsplatz unterwegs sind. Selber Schuld werden nun viele denken. Andere werden denken, warum zieht der Blödmann nicht um? Na ja, wie soll ich es sagen? Da gibt es so etwas wie den Wohlfühlfaktor in den eigenen Wänden; da gibt es so etwas wie den Freundeskreuz; da gibt es so etwas wie den kurzen Schulweg für den süßesten Sohn der Welt, der zufällig mein Stammhalter ist; da gibt es so etwas wie eine halbwegs vernünftige Fahrzeit zur Arbeit für die Frau, die mir die Welt erklärt. 

Inhalt: Der tägliche Weg zur Arbeit als Zeitfresser
Länge: 2.208 Zeichen
Bestellen

Gelassenheit nach Art der Stoiker

MannTextauszug: Charly Brown schaut über das Meer und seufzt: „Eines Tages müssen wir alle sterben, Snoopy“. Darauf der liebenswerte Hund: „Ja, aber an allen anderen Tagen nicht.“ Was für eine Haltung! Diese Gelassenheit nach Art der Stoiker sei mein Credo für 2016! Ich schaue von meinem Smartphone auf. Ein müffelnder junger Mann mit fettigen Haaren und Jogginghosen, die offensichtlich noch nie das Vergnügen einer Wäsche erfahren haben, betritt das Bahnabteil. Ihm voraus weht ein Düftchen nach ranziger Butter und gärendem Bohneneintopf. Ihm entgegen blicken furchtsam geöffnete Augen. „Hoffentlich setzt der sich woanders hin“, scheint die unfreiwillige Solidargemeinschaft der durchschnitts-müffelnden Abteilinsassen zu denken.

Inhalt: Zweibeinige Stinktiere im ÖPNV
Länge: 2.055 Zeichen
Bestellen

Mobile Duftnote

ZugTextauszug: Da, wo Menschen sind, da ist Begegnung. Nun will man sich nicht allen und jedem begegnen, doch manchmal lässt es sich nicht verhindern, dass wir durch Zufall die mehr oder weniger anregende Bekanntschaft von speziellen Zeitgenossen machen. Einer dieser Horte, an denen Überraschungen quasi vorprogrammiert sind, sind öffentliche Verkehrsmittel. Wer Bus und Bahn fährt, braucht nicht ins Kino. Das mobile Panoptikum illustrer Gestalten sorgt für mancherlei Zwangsunterhaltung. Und zwar, weil sich Dampfplauderer mit Flatrate gerne und lautstark am Telefon unterhalten oder mancher Jugendliche mit offenbar schlechtem Gehör die Musik etwas lauter drehen muss, um überhaupt etwas zu verstehen. Hinzu kommt die feine Mischung an undefinierbaren Düften, die manche Bus- und Bahnfahrt begleitet.

Inhalt: Gerucherlebnis Bus und Bahn
Länge: 2.225 Zeichen
Bestellen

Rentables Schwarzfahren

Ticketmaschine-kl Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Einige sind auch aus verschiedensten Gründen chronisch so knapp bei Kasse, dass sie sich eine Bus- oder Bahnfahrkarte nicht leisten können. Da sie dennoch gerne von A nach B möchten, teilweise sogar müssen, entscheiden sie sich für die nicht tödliche Variante des russischen Fahrkarten-Roulettes. Sie steigen, ohne zu zahlen, in Bus und Bahn ein und hoffen, Kontrolleure so rechtzeitig zu erkennen, dass sie schnell das Abteil wechseln oder am nächsten Halt aussteigen können. Ein Spiel mit Feuer, bei dem sich manch einer die Finger verbrennt.

Inhalt: In Tschechien warnt eine App Schwarzfahrer vor Kontrolleuren
Länge: 2.705 Zeichen
Bestellen