Hoffnungskorken

BiertrinkerTextauszug: Wie Luft zum Atmen braucht der Mensch auch regelmäßig ausreichend Flüssigkeit. Sogar mehr noch als feste Nahrung. Vor allem die Herren der Schöpfung neigen dazu, geschickt die notwendige Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme miteinander zu kombinieren, in dem sie sich das eine oder andere kalorienreiche Getränk gönnen. Nicht von ungefähr wird Bier ja gerne als „flüssiges Brot“ tituliert. Und so ein gut gekühltes, goldgelbes Brot aus dem Glas ist für viele ein täglicher Genuss. Gleichwohl sinkt bundesweit der Bierabsatz. Was auch ein Grund dafür ist, warum die Brauereien immer wieder die Werbetrommel für ihre Gerstensäfte rühren und deren Abverkauf unter anderem mit Gewinnspielen forcieren möchten.

Inhalt: Bierflaschen öffnen auf der Suche nach dem Glück.
Länge: 2.838 Zeichen
Bestellen

Guinnetische Bartologie

Textauszug: . Bartträger sind nämlich Verschwender erster Güte – zumindest, wenn es um den Genuss des berühmten schwarzen Bieres von der Grünen Insel geht. So hat die Studie ermittelt, dass allein in England jährlich 162.719 Pints des Stout-Bieres mit dem markant weißen Schaumkragen in den Bärten der trinkfesten Insulaner hängen bleiben. Da ein Pint bekanntlich 0,56 Liter misst, entspricht dies sage und schreibe 91,123 Litern im Wert von 423.700 britischen Pfund.

Thema: Der Bart als Bierfalle – haarige Verschwendung.
Länge: 3.608 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
Bestellen