Der Smartphone-Bazillus

TelefonTextauszug: Wie steigert man ekelig? Nein, nicht ekelig, ekeliger, am ekeligsten, sondern Toilette, Kühlschrank, Smartphone. Denn – und dies mag manchen Dampfplauderer erschrecken – das mobile Telefon ist gemäß des renommierten Wall Street Journals eine der größten Keimschleudern in unserem Alltag. Dabei geht es nicht um die fiesen Bazillen von NSA & Co, die uns Flöhe ins Ohr gesetzt haben und regelmäßig abhören. Vielmehr geht es um jene Keime, die sich bis dato vornehmlich in und auf Toilettenschüsseln getummelt haben. Denen scheint das Leben zwischen Darmtrakt und Abflussrohr nicht mehr richtig zu gefallen. Stattdessen haben sie sich einen neuen Lieblingstummelplatz auf dem Display des Smartphones besorgt. Das hat aus Sicht der Keime zahlreiche Vorteile.

Inhalt: Das Mobiltelefon als Keimträger
Länge: 1.852 Zeichen
Bestellen