Gedeckeltes Phänomen

Textauszug: Der Trend geht ja nach wie vor zum Zweitbuch. Und das hat einen guten Grund. Denn in Büchern finden sich Tausende von Buchstaben, die wie von Geisterhand beflügelt, zu Wörtern zusammengesetzt sind. Und diese Wörter bilden zusammen mit anderen Wörtern dann mehr oder weniger schlaue Sätze, mit deren Hilfe eine spannende Geschichte erzählt, ein Phänomen erklärt oder Ratschläge zu einem bestimmten Thema vermittelt werden. Sollte das Buch dennoch mal so richtig enttäuschend sein, kann man es immerhin noch als Fliegenklatsche benutzen. Oder, um Unebenheiten im Boden auszugleichen oder um das abgebrochene Bein des Gartentischs auszugleichen. Je nach Buchdicke und -deckel kann das Ganze auch als eine Art Keil unter die Reifen gelegt werden, damit das geparkte Auto sich am Berg nicht einfach selbständig macht.

Inhalt: Unterschiede zwischen eBooks und klassischem Buch
Länge: 2.436 Zeichen
Bestellen