Stau-Staunen

AutoTextauszug: Vermutlich sind es Tausende von Autofahrern, die tagtäglich den Gott des Straßenverkehrs vergeblich anflehen. Nicht wenige beten vor dem Antritt der Fahrt ein „unsern täglichen Stau gib uns bitte nicht heute“ herunter. Und dann ist es doch wieder so weit. Hinter irgendeiner Biegung wartet dann wieder plötzlich zu wenig Straße auf zu viele Autos. Dabei gibt es eigentlich genug Straßen in unserem Land. Zehntausende von Kilometern – vor allem in ländlichen Regionen Bayerns, Niedersachsens, Schleswig-Holsteins, in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern – sind wenig bis gar nicht befahren. Oft rollt hier stundenlang nicht ein einziges Auto entlang. Vermutlich, weil alle im Stau stehen. Was daran liegt, dass sich scheinbar alle Autos gleichzeitig über die gleiche Straßenabschnitte bewegen wollen, während andere Straßenabschnitte komplett gemieden werden und leer sind.

Inhalt: Wie Staus vermieden werden könnten
Länge: 2.605 Zeichen
Bestellen

Zwangs-Fakir

ReifenpanneTextauszug: Vielleicht ist er ein Hundehasser. Vielleicht ein Kinderhasser, Vielleicht ein Radfahrerhasser. Vielleicht ist er alles zusammen. Vielleicht auch nur einfach ein wenig durcheinander. Vielleicht ist er auch eine Frau. Oder ein Kind mit Schalk im Nacken. Ich weiß es nicht. Was ich aber weiß, ist dass diese Person es versteht, sich wenig Freunde zu machen. Vielleicht ist es auch nur seine (oder ihre) Art, um dezent um eine kollektive Tracht Prügel zu betteln. Selbst überzeugte Pazifisten aus unserer Nachbarschaft ballen die Fäuste und könnten sich schon bald zu einer militanten Bürgerwehr formieren, sollte der Spuk nicht bald ein Ende nehmen. Denn irgendein Spaßvogel terrorisiert unsere sonst so friedliche Wohngegend seit Tagen und Wochen mit Heftzwecken. Sie wissen schon, jene kurze Nägel mit großem, gewölbtem Kopf aus Blech.

Inhalt: Feige Anschläge auf Radfahrer und Hunde
Länge: 2.662 Zeichen
Bestellen

Pedalrittertypisierung

Radfahrer, Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Zugegeben, Radfahrer sind auch nur Menschen. In China beispielsweise gibt es mehr Radfahrer als in Deutschland Einwohner hat. Auch die benachbarten Niederlande gelten als Radfahrhochburg. Jedes Meisje und jeder Meisjerich, wie vermutlich die männlichen Untertanen des neuen Königs Willem-Alexander heißen, hat – so ein gängiges Klischee – neben einem Paar Holzschuhen und der Passion für Käse mindestens ein Fahrrad. Auch bei uns sind Fahrräder durchaus gesellschaftsfähig. In fast allen größeren Städten können Drahtesel kostenfrei oder gegen ein kleines Entgelt stunden- oder tageweise geliehen werden. Und nicht wenige der mehr als 80 Millionen Deutschen besitzen ein eigenes, pedalbetriebenes Zweirad. Wie bei den Rädern selber gibt es auch unterschiedliche Typen bei den Pedalrittern.

Inhalt: Die unterschiedlichen Arten von Radfahrern
Länge: 3.006 Zeichen
Bestellen

Getrübte Streikfreude

Zugausfälle - klerin - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Deutschland einig Streikland. Wie herrlich! Wenn die Lokführer mal gerade nicht streiken, sind es die Fluglotsen, dann mal wieder die Piloten oder das Sicherheitspersonal am Flughafen. Und die Reisenden lieben diese Streiks einfach. Denn ganz ehrlich, längst sind wir Deutschen als langjährige Reiseweltmeister in Sachen Reisen viel zu routiniert. Fliegen ist so selbstverständlich geworden wie Busfahren. Dies birgt natürlich die Gefahr, dass Langeweile aufkommt. Ebenso wie bei allen Dingen, die immer gleich ablaufen. Daher verwundert es kaum, dass nicht wenige Reisende ihr Morgengebet mit der Zeile „Unseren täglichen Streik gib uns heute, damit auch wir etwas zu fluchen haben“ beginnen.

Inhalt: Wie Streiks die Urlaubsreise bereichern
Länge: 2.876 Zeichen
Bestellen

Flatulenzantrieb

20120722_203707Textauszug: Über die Düfte, die unsere Darmtätigkeit, freisetzt, hüllen wir normalerweise lieber den Mantel des Schweigens. Und diejenigen, die ein Bad benutzen müssen, in denen kurz zuvor selbige Tätigkeit ausgeübt wurde, halten den Mantel lieber vor Mund und Nase. Die eigene Duftnote ist oft gerade noch im Toleranzbereich, die der anderen hingegen ist schlicht unerträglich und verschlägt einem unweigerlich den Atem. Dabei könnte es sein, dass wir schon bald durch Wolken mit menschlichen Abgasen stapfen müssen. Und dies alles im Namen des Umweltschutzes. Die Wissenschaft arbeitet nämlich derzeit daran, mit Hilfe von menschlichen Darmbakterien einen Kraftstoff für unsere Autos herzustellen.

Inhalt: Versuche, aus Darmbakterien Kraftstoff herzustellen
Länge: 2.124 Zeichen
Bestellen

Mobile Duftnote

ZugTextauszug: Da, wo Menschen sind, da ist Begegnung. Nun will man sich nicht allen und jedem begegnen, doch manchmal lässt es sich nicht verhindern, dass wir durch Zufall die mehr oder weniger anregende Bekanntschaft von speziellen Zeitgenossen machen. Einer dieser Horte, an denen Überraschungen quasi vorprogrammiert sind, sind öffentliche Verkehrsmittel. Wer Bus und Bahn fährt, braucht nicht ins Kino. Das mobile Panoptikum illustrer Gestalten sorgt für mancherlei Zwangsunterhaltung. Und zwar, weil sich Dampfplauderer mit Flatrate gerne und lautstark am Telefon unterhalten oder mancher Jugendliche mit offenbar schlechtem Gehör die Musik etwas lauter drehen muss, um überhaupt etwas zu verstehen. Hinzu kommt die feine Mischung an undefinierbaren Düften, die manche Bus- und Bahnfahrt begleitet.

Inhalt: Gerucherlebnis Bus und Bahn
Länge: 2.225 Zeichen
Bestellen

1 2 3 4 5