Affenkotelett

Textauszug: Klar, als Kult-Obst und als Nummer eins auf allen Etikettierwaagen in deutschen Supermärkten hat die krumme gelbe Frucht jede Menge Aufmerksamkeit verdient. Stellen Sie sich Ihren Alltag ohne diesen ökologisch perfekt verpackten Snack vor, den nicht nur Affen lieben. Unglaubliche 14,3 Kilo Bananen verputzt ein jeder von uns pro Jahr. Darunter gibt es die Grüne-Bananen-Käufer, die zu Hause den perfekten Reifegrad abwarten, und genau dann die Schale hinunterpellen, wenn sich der erste gelbe Schimmer über die Schale senkt. Dann gibt es diejenigen, die warten, bis die Banane von schwarzen Altersflecken gekennzeichnet, mehlig und süß wird. Es gibt die Ins-Müsli-Schnibbler, es gibt die Bananen-In-eigener-Schale-Griller.

Inhalt: Die Banane als Kultobjekt
Länge: 2.080 Zeichen
Bestellen

Airport 4.0

BERTextauszug: In Zeiten, in denen die globale Erwärmung mehr und mehr außer Kontrolle zu geraten scheint; in Zeiten, in denen die Luft zunehmend durch Abgase und CO2-Emissionen verunreinigt wird und in denen der Himmel ob der vielen, vielen Billigflieger kaum noch zu sehen ist, wird es Zeit, einmal einen der viel Gescholtenen zu preisen. Ja, es gilt, einen der viel Häme und Spott im In- und Ausland geerntet hat, endlich einmal öffentlich ins rechte Licht zu rücken. Ja, es wird Zeit, endlich auch mal anzuerkennen, was ab der Grenze von Berlin zu Brandenburg im Namen des Umweltschutzes getan wird. Genauer gesagt im Namen des vierten deutschen Bundeskanzler, Willy Brandt, der – und das wird viele erstaunen – einer der Vordenker der Grünen gewesen sein muss. Denn nur so lässt sich erklären, dass der charismatische Politiker seinen Namen für ein Großprojekt hergibt, dass seit mehr als zehn Jahren für Schlagzeilen sorgt – wenn auch überwiegend für negative. Was, wie bereits erwähnt, nicht fair ist. Denn der Flughafen Berlin Brandenburg ist der sauberste Airport weltweit.

Inhalt: Der tägliche Weg zur Arbeit als Zeitfresser
Länge: 3.079 Zeichen
Bestellen

Schönheitsmakel

RestaurantklTextauszug: Schönheit entsteht bekanntlich im Auge des Betrachters. Was dazu führt, dass sich nicht alle für die gleichen Dinge begeistern können. Was ja auch gut ist. Denn dies würde unweigerlich zu kollektiven Riesenreibereien führen. Schönheit beschreibt aber nicht nur materielle Dinge, sondern auch die holde (weibliche oder männliche) Schönheit, an deren Seite wir temporär oder dauerhaft durchs Leben schreiten. Glücklicherweise sind auch mit Blick auf unsere Mitmenschen die Geschmäcker verschieden. Denn sonst könnte sich die eine oder der eine nicht vor Verehrern retten, während andere ein Mauerblümchendasein fristen. Doch der Volksmund lehrt uns, dass jedes Töpfchen seinen Deckel findet. Nun kann natürlich nicht jeder so blendend aussehen wie ich, oder das Antlitz und die Aura dieser betörend schönen Frau haben, die mir tagtäglich die Welt erklärt, und doch schreiten viele mit Blick auf den eigenen Lebenspartner halbwegs zufrieden durchs Leben. 

Inhalt: Wie Restaurants schöne und hässliche Menschen platzieren
Länge: 2.644 Zeichen
Bestellen

Klärungsbedarf

FragenTextauszug: Aus Kindertagen wissen wir, wer nicht fragt, bleibt dumm. Der Volksmund lehrt, dass es keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten gibt. Es gibt sogar welche, bei denen wir den Telefon- oder Publikumsjoker ziehen können. Gleichwohl wirft das Leben immer neue Fragen auf. Täglich tauchen Fragen auf, auf die selbst Schweinchen Schlau keine Antwort weiß. Etwa, warum wir beim Hellseher einen Termin machen müssen? Generell sollte wohlfeil unterschieden werden, in Fragen, deren Antworten problemlos im Lexikon nachgeschlagen und mit ein paar gezielten Blätterbewegungen geklärt werden können, und in solche, deren Sinn ein jeder unweigerlich in Frage stellen dürfte. Und dies vom Blödmannsgehilfen bis zu den Einsteins des 21. Jahrhunderts.

Inhalt: Blöde Fragen für den Hausgebrauch
Länge:  1.968 Zeichen
Bestellen

Namens-Gott

Kirche, © Karsten-Thilo RaabTextauszug: Wir alle kennen diese Stars und Sternchen, die von ihren Fans förmlich vergöttert werden. Ex-BVB-Profi Jürgen Kohler wurde von den Fans sogar gerne als „Fußball-Gott“ tituliert. Argentiniens ehemaliger Superstar Diego Maradona nahm 1986 sogar die „Hand Gottes“ zur Hilfe, um bei der WM in Mexiko sein Land im Viertelfinale gegen England auf die Siegerstraße zu bringen. Und natürlich wissen viele Männer um die göttliche Ausstrahlung ihrer Partnerin. Während es ja kein Zufall sein kann, dass das zarte Geschlecht mit Blick auf ihre bessere Hälfte gerne mal vom „Göttergatten“ spricht. So gesehen umgibt auch uns Normalsterbliche hier und da etwas Göttliches. Im fernen Indonesien ist ein Mann von Geburt an mit dem Namen „Gott“ gesegnet worden.

Inhalt: Fluch und Segen für Menschen mit den Namen Gott
Länge: 2.524 Zeichen
Bestellen

Müll-Ferkel

Mülleimer, Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Viele Menschen sind Schweine. Nicht etwa, weil sie regelmäßig die Sau rauslassen oder weil sie jemanden zum Mutterschwein machen, was natürlich auch eine Sauerei ist. Auch nicht, weil sie hier und da beim Essen auf dem Tisch eine regelrechte Schweinerei verursachen. Nein, vielmehr weil sie keine sauberen Schweine sind und ihren Müll und Dreck einfach fallen- und zurücklassen, wo sie gehen und stehen. Einige schleppen ihren Müll sogar bis zum nächsten Mülleimer, um das Ganze direkt vor dem Behälter auf den Boden zu schmeißen. Was wirklich eine Sauerei ist. Leider kommen diese Dreckschweinchen oft ungestraft davon. Dafür werden die Reinigungs- und Entsorgungskosten sowie der Personaleinsatz dann von Städten und Gemeinden auf alle Bürger in Form von erhöhten Gebühren umgelegt. So gesehen, gebührt es sich einfach nicht, als Müll-Ferkel seine Stadt mit seinen Hinterlassenschaften zuzupflastern.

Inhalt: Wenn Müll-Ferkel öffentlich an den Pranger gestellt werden.
Länge: 2.913 Zeichen
Bestellen

1 2 3 4