Bücher

Woran Männer außer an Fußball, Sex und Bier wirklich denken

Ist es ein Vorurteil, dass sich die Gedanken des starken Geschlechts vornehmlich um Bier, Fußball und Sex drehen? Oder haben die Kerle eventuell doch noch irgendetwas anderes im Kopf?

Nein, es entspricht der reinen Wahrheit, der absoluten Wahrheit und nichts als der Wahrheit. Dieses Buch belegt es Schwarz auf Weiß – oder vielmehr Weiß auf Weiß.

Denn die insgesamt 128 Seiten, die sich hinter dem Titel Woran Männer außer an Fußball, Sex und Bier denken verbergen, sind absolut leer. Fast schon gedankenleer…

Platz genug also, sich ein paar ureigene Gedanken über die bisweilen merkwürdige Männerwelt und ihre ganz speziellen Vorlieben zu machen… und dies im eigenen (Notiz-) Buch für die Nachwelt oder auch als Argumentationshilfe bei etwaigen Krisen in der Partnerschaft oder Ehe festzuhalten.

Erhältlich ist das 128 Seiten starke Spaßbuch Woran Männer außer an Fußball, Sex und Bier wirklich denken (ISBN 978-3-939408-34-5) von Ulrike Katrin-Peters und Karsten-Thilo Raab für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

 

*****

Worüber Veganer reden außer über ihre Ernährung

VeganerWoran erkennt man einen Veganer? – Er wird es Dir erzählen. Gefragt oder ungefragt. Da führt kein Weg dran vorbei…

Ist es ein Vorurteil, dass sich die Gedanken und Gespräche eines Veganers vornehmlich um das Thema Ernährung – und hier vor allem um „vegane Ernährung“ drehen? Nein, es entspricht der reinen Wahrheit. Denn dieses Buch belegt es Schwarz auf Weiß – oder vielmehr Weiß auf Weiß. Denn die Seiten, die sich hinter dem Titel Worüber Veganer reden außer über ihre Ernährung sind absolut leer. Platz genug, sich ein paar andere Gedanken zu machen… und dies im eigenen (Notiz-) Buch für die Nachwelt festzuhalten.

Erhältlich ist Worüber Veganer reden außer über ihre Ernährung (ISBN 978-3-939408-35-2) von Ulrike Katrin-Peters und Karsten-Thilo Raab für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

 

 

 

 

*****

Gedankenbier & Schlauwein

Gedankenbier und Schlauwein-450Mit Biss, aber nie verletzend, werden Mitmenschen, ihre Schrulligkeiten und Neigungen, aber auch gesellschaftliche und wissenschaftliche Phänomene von Karsten-Thilo Raab im neuen eBook „Gedankenbier & Schlauwein“ aus dem Westflügel Verlag auf die Schippe genommen. Die amüsanten Texte haben dabei durchaus das Zeug dazu, im bisweilen tristen Grau des Alltags den einen oder anderen Farbtupfer der Fröhlichkeit zu setzen. Und irgendwie ist „Gedankenbier & Schlauwein“ wie ein Spiegel, den man vorgehalten bekommt. Denn ein bisschen findet sich hier ein jeder wieder…

Da geht es um Zwangsdrinker, die nur trinken, um Freunden zu imponieren, da geht es um einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Brüste und dem Nachwuchs, da geht es darum, wie man fast mühelos mit Büchern zum Millionär werden kann.

Sportmuffel lernen, wie das Gepäck das Fitnessstudio ersetzen kann, Heiratsunwillige welche Vorteile eine Selbsthochzeit bietet und Fettleibige wie sie dank Thermodynamik problemlos ihre Pfunde kontrollieren können.Reisende erfahren, welche Strandqualen einem den Urlaub wie verleiden können und warum wir in den Ferien nachweislich verblöden; Umweltbewusste erfashren wie mit Hundehinterlassenschaften Energie erzeugt werden kann und Autofreaks wie hilfreich ein Dreckschleuderspray sein kann.

Erhältlich ist das 241 Seiten starke eBook Gedankenbier & Schlauwein (ISBN 978-3-939408-31- 4, ASIN: B01CK69ZNO) von Karsten-Thilo Raab für 5,96 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Brite schön! Schmunzel-Staun-Fiebel in Perfektion

Brite-schön-kleinBriten sind ein interessantes Volk – irgendwo zwischen Gentleman und Hooligan. Sie essen frittierte Mars-Riegel, schütten literweise lauwarmes Bier in sich hinein, und haben als Heimat der legendären Wissens- und Kaderschmieden von Oxford und Cambridge einen speziellen Faible für wissenschaftliche Erkenntnisse – aber auch für kuriose Studien und Fragestellungen. Was wiederum zu jeder Menge Erkenntnissen führt, die eigentlich niemand braucht. Etwa, dass Engelstatuten eigentlich Fehlkonstruktionen sind, da die Himmelswesen, so wie sie gebaut sind, gar nicht fliegen können, dass britische Männer nur drei Unterhosen während eines siebentägigen Urlaubs benötigen oder dass 33 Prozent der britischen Grundschüler glauben, Nudeln stammen von Tieren. Nicht wirklich überraschend ist die Tatsache, dass Leinwandheld James Bond ob seines Lebensstils nicht nur zeugungsunfähig sein, sondern auch an Leberzirrhose leiden müsste.

Und so erweist sich „Brite schön!“ als ein etwas anderer Führer zu Land und Leuten von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab als eine augenzwinkernde Hommage an den skurrilen Forschungsdrang im Lande der Themsen-Elli, wie Queen Elizabeth gerne mal genannt wird. Eine Schmunzel-Staun-Fiebel über das Vereinigte Königreich, in dem dienstags niemand Lust auf Sex verspürt, in dem die perfekte Formel für den Teegenuss gefunden wurde und in dem jeder Erwachsene im Laufe seines Lebens 12.584 schlaflose Nächte erleidet sowie 2.453 mal Fastfood verschlingt. Zudem gönnt sich der gemeine Brite 456 alkoholische Getränke pro Jahr und nicht wenige finden es völlig okay, Telefongespräche während der Ausübung ehelicher Pflichten entgegen zu nehmen. Da wundert es auch wenig, dass 19 Prozent der jungen Briten der Überzeugung sind, George Orwells „Farm der Tiere“ sei ein schweinischer Sexfilm.

Erhältlich ist Brite schön! (ISBN 978-3-939408-31- 4) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Quietschschwarz

Quietschschwarz-kleinBunt wie das Leben selber ist „Quietschschwarz“ – ein Buch für alle, die gerne mal vor Vergnügen quietschen, aber auch für alle die nicht nur schwarzen Humor an den Tag legen. Keine Frage, „Quietschschwarz“ ist eine augenzwinkernde Hommage an die Schrulligkeiten unserer Mitmenschen, an deren urkomischen Worte und Taten, aber auch die Politik, die Wissenschaft und die Statistiker, die immer wieder Verwunderliches zu Tage fördern.

Mit einer gehörigen Portion Selbstironie und einem liebevollen Blick für das Detail nimmt Karsten-Thilo Raab unseren Alltag liebevoll auf die Schippe. Mal beleuchtet er das Anforderungsprofil, das Frauen an ihren Traummann stellen, mal philosophiert er über den Beschriftungswahn bei bellenden Schwanzwedlern, die gezwungen werden, ein Mäntelchen mit Aufschrift zu tragen.

So ist in , „Quietschschwarz“ zu erfahren, warum Bäume ähnlich wie Menschen unter Jetlag leiden können, warum Würmer im Weltall weniger schnell altern als ihre Artgenossen auf der Erde, und wie das individuelle Breiten-Höhe-Verhältnis den persönlichen Nässegrad bei Platzregen beeinflusst. Auch die Erotik der Macht, die verschiedenen Bedeutungen von Berufsverkehr und die Auswirkungen von Sex auf das Leistungsvermögen unserer Spitzensportler werden ebenso thematisiert wie die Tatsache, das Frauen und Wurfgeräte nicht mit einander kompatibel sind oder das erhöhte Risiko, am eigenen Geburtstag zu sterben.

Nicht fehlen darf natürlich auch ein Blick auf das deutsche Scherenkonzentrat in Form von Frisörläden, den Tod von ganzen Berufsgruppen durch die Einführung von Kaffeepads und warum mit Blick auf die Flatulenz von Dinosauriern der Urknall wohl neu zu definieren sei.

Karsten-Thilo Raab: Quietschschwarz – Kolumnen, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-30-7, 9,99 €, bestellen

*****

Thekenbrust & Zackendruse

ThekenbrustWas draufsteht, ist auch drin in Thekenbrust & Zackendruse. Wer nicht weiß, wie er sich eine Thekenbrust vorzustellen hat oder was eine Zackendruse ist, ist hier genau richtig. Dabei schlummern zwischen den Buchdeckeln noch viele weitere Geheimnisse. Etwa wie man mit Pizzaverkauf zum Millionär wird, warum Bahnpreise schon aus Fairnessgründen ständig steigen müssen und warum sich in Wirklichkeit kein Mann für die Frisur einer Frau interessiert. Auch die Mähr von der Beinlängenfaszination der Männer wird enttarnt und ein Gespräch zwischen Reinigungsmitteln belauscht. Nicht fehlen dürfen daneben die Ode an das Schwein, ein Dinkelstangenplädoyer, eine Kavaliers-Beichte, eine Einführung ins Visitenkarten-Memorie, Tipps, wie man Gratisbrüste kommt, seine Toilette zum Weiterbildungsklo umfunktioniert und Hinweise, wie die Zahl der Brüste berechnet wird, und wer alles Gefahr läuft, den Tod durch Sex zu erleiden. Kurzum, wer keinen Spaß an diesem Buch hat, ist selber Schuld, kann mit Thekenbrust & Zackendruse aber zumindest sein Auto vor dem Wegrollen am Berg schützen, das Buch als Fliegenklatsche nutzen oder damit ein zu kurzes Bein am Gartentisch ausgleichen.

Karsten-Thilo Raab: Thekenbrust & Zackendruse – Kolumnen, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-11-6, 12,50 €, bestellen

*****

 Oh, diese Iren

978-3-86686-804-5_1Grüne Insel, rote Haare, weiße Schafe und schwarzes Bier – so farbenfroh wie die Insel selber ist auch diese humoristische Abhandlung über die Iren und ihre Eigenarten. Da geht es um die Trinkgelüste und die Feierlaune des Volkes am westlichen Rande Europas, da geht es um junge Männer, die versuchen, ihre Manneskraft zu steigern, indem sie rund um die Tore der Viagrafabrik im Süden der Insel spazieren gehen und die Abluft des Herstellers einatmen. Natürlich darf auch ein Blick auf den korrupten Staatsapparat, den Wechsel zwischen europäischem Armenhaus und dem Wirtschaftswunder des Celtic Tigers bis hin zum drohenden Staatsbankrott nicht fehlen. Auch die Blüten der Rechtsstaatlichkeit, das beliebte Frauen-Weihnachten, die geheimnisvolle GUBU-Faszination oder die Notdurftverrichtungsnot an den wenigen Autobahnen des Landes werden liebevoll auf die Schippe genommen. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger werden die gängigsten Beispiele der Straßenanarchie durch die Autofahrer aufgezeigt und die ausgelebte Beißfreudigkeit der Irinnen unter die Lupe genommen. Kurzum, ein Buch, das – zumindest hier und da – die Wahrheit über die Iren schonungslos offenlegt und einer humorvollen Liebeserklärung an die Insulaner gleichkommt. Hier gibt es viel Interessantes, Kurioses, Unterhaltsames und Wissenswertes über die Iren und ihre Lebensgewohnheiten zu entdecken.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5, bestellen

*****

Oh, diese Norweger

978-3-86686-803-8_1Was ist das für ein Land, das doppelt so lang ist wie Deutschland, aber gerade einmal so viele Einwohner hat wie Berlin? Was ist das für ein Land, das Zäune und Brücken für Elche baut, gleichzeitig aber Walfischfleisch verspeist? Was ist das für ein Land, in dem Kühe auf Matratzen schlafen, wo es in einigen Städten beheizbare Bürgersteige gibt und das laut Prognosen im Jahr 2030 das reichste Land der Erde sein wird? Keine Frage, das Land der Fjorde und Fjelle weiß nicht nur Naturliebhaber in seinen Bann zu ziehen, auch wenn seine Einwohner als ausgesprochen schweigsam gelten, braunen Käse lieben und vielfach mit einem gestörten Verhältnis zum Alkoholkonsum und einer großen Vorliebe für Aktivitäten an der frischen Luft in Verbindung gebracht werden. Da gibt es Leute, die ganzjährig den Weihnachtsmann mimen, da gibt es Wintersportler, die international kaum zu bezwingen sind, da gibt es eine Königsfamilie, die sich gerne volksnah gibt, und da gibt es traurig-komische Gestalten wie Elling, den berühmten Sauerkraut-Poeten aus dem Kino. Keine Frage, so vielfältig wie das Land selber sind auch die Norweger und die Geschichten und Anekdoten über sie, die in diesem augenzwinkernden Büchlein zusammengefasst sind. Ein Lesespaß und eine Pflichtlektüre für alle Liebhaber skandinavischer Lebensart.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Norweger, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-803-8, bestellen

*****

 Oh, diese Briten

978-3-86686-800-7_1Klischees und Vorurteile über das Vereinigte Königreich gibt es zuhauf. Mit ihrem sprichwörtlichem schwarzen Humor, ihrem Hang zur Exzentrik, den gepflegten Spleens und einem Nationalstolz, der aus der Zeit des britischen Empires herrührt, sorgen die Insulaner immer wieder für Gesprächsstoff. Mal geben sich die Briten konservativ und traditionsbeladen, dann wieder flippig und trinkfest. Und so fällt es schwer, den oder die Briten und ihre Eigenarten pauschal zu fassen. Tatsächlich gibt es alle Arten von Briten – große und kleine, hübsche und hässliche, dicke und dünne, freundliche und aggressive. Einige haben blonde Haare, einige braune, einige schwarze oder graue. Einige gar keine. Besonders in sonnigen Gefilden ist der ansonsten eher nordisch-blasse Brite daran zu erkennen, dass er nach einem Sonnenband wie ein abgebrühter Hummer aussieht, sich aber nichtsdestotrotz lustig weiter Tag für Tag in die pralle Sonne legt.

Doch der Brite ist nicht nur gegen Hitze resistent, auch jegliches Kälteempfinden scheint ihm fremd. Bei minus –10°C trinkt der Lager-Liebhaber nur im T-Shirt bekleidet sein Pint vor der Kneipe auf der Straße. Gleichzeitig ist der gemeine Brite offensichtlich ein so heißer Typ, dass die Dame seines Herzens ihm dabei selbst bei Dauerfrost ohne Strümpfe nur im kurzen Rock und Top Gesellschaft leistet. Ihre Blase muss einen von der Natur eingebauten Frostschutz haben. Einem jedem ist zudem bekannt, dass Briten Unmengen an Tee und Bier trinken. Beides sind leicht bräunliche Flüssigkeiten, wobei Tee in der Regel etwas wärmer serviert wird als Bier.

Und dann ist da auch noch das Wetter. Dauerregen und Nebel sind hier die bestimmenden Größen – zumindest, wenn man gängigen Vorurteilen Glauben schenken darf oder die guten alten Edgar Wallace Filme vor Augen hat, die Big Ben immer unter einer dichten Nebelglocke zeigen. Wer all diese stereotypen Ansichten teilt und Bestätigung für diese sucht, wird in dem vorliegenden Buch ebenso fündig werden, wie derjenige, der seine alten, verkrusteten Ansichten über die Briten endlich ins rechte Licht rücken möchte. Auf jeden Fall dürfte in dem Buch viel Interessantes, Kurioses, Unterhaltsames und Wissenswertes über die Briten und ihre Lebensgewohnheiten zu entdecken sein.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Briten, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 978-3-86686-800-7, Preis 5,90 € , bestellen

*****

 Britannia Kuriosa

britanniaAndere Länder, andere Sitten. Ein Ausspruch, der besonders auf ein ehemaliges Empire am Westrand Europas, wo schwarze Taxis, rote Telefonzellen und Doppeldeckbusse zum Erscheinungsbild gehören, gemünzt scheint. Ein Land, in dem die Ehrengarde der Königin selbst bei mehr als 40 Grad im Schatten mit Bärenfellmützen rum läuft, scheint nichts, aber auch gar nichts unmöglich. Dies bestätigt auch ein Blick auf die Vielzahl an kuriosen Wettbewerben, die längst einen festen Bestandteil im bunten Veranstaltungsreigen des Vereinigten Königreichs bilden. Da werden brennende Holzfässer geschultert und stundenlang durch die Straßen getragen, da wird mit Wein- und Bierfässern Fußball gespielt oder sich um die Wette vor das Schienenbein getreten. „Je skurriler, je britischer“ scheint die Devise. Oder warum sollten Menschen freiwillig einen extrem steilen Berg hinunter rennen und versuchen, einen Käse einzuholen? Warum schnorcheln Freiwillige im Moor um die Wette oder messen sich beim Marathonlauf Mann gegen Pferd?

Keine Frage, die Briten haben nicht nur einen ganz besonderen Humor, sondern sie versuchen auch, als das vermeintliche Mutterland des Sports in ungewöhnlichen Wettbewerben internationale Maßstäbe zu setzen. Sie sind sie mit Feuereifer dabei, wenn es darum geht, die Weltbesten im Blutwurstwerfen, Brennnesselwettessen, Schneckenrennen oder Kastanienzerschmettern zu ermitteln. Hinzu kommen Wurfwettbewerbe mit einer Vielzahl von Gegenständen von Erbsen und Puddingteilchen über trockene Schwämme und rohen Eiern bis hin zu Mangold und der schottischen Nationalspeise Haggis. Dem Ideenreichtum auf den britischen Inseln scheinen keine Grenzen gesetzt. Ob Schafsrennen mit Teddybären als Jockeys im Sattel, Flugversuche in selbst gebastelten Kostümen oder Lügenwettbewerbe für Nachwuchsmünchhausens – sie alle sorgen für jede Menge Spaß und demonstrieren auf humorvolle Art und Weise all das, was die Briten so liebenswert macht. Und das Beste daran: Sie können an den vorgestellten Wettbewerben selber aktiv oder passiv teilnehmen! Mit “Britannia Kuriosa – Die skurrilsten Veranstaltungen und Wettbewerbe in Großbritannien” präsentieren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab nicht nur eine unterhaltsame Lektüre, sondern geben auch mögliche Anregungen für unvergessliche Erlebnisse während der nächsten Reise auf das britische Eiland. Schön schräg und liebenswert kurios wird es allemal…

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Britannia Kuriosa, Westflügel Verlag, 104 Seiten, 20 Farb- und 25 Schwarzweißfotos, Preis 14,90 Euro, ISBN 978-3-939408-08-8, bestellen

*****

How to shit in the woods

how-to-shit-in-the-woods-cover“Wenn man zur Toilette muss, vergisst man alles – sogar, dass man verliebt ist.” sagt eine alte, persische Weisheit. Müssen müssen müssen wir alle einmal. Oft mehrmals am Tag. Mal zuhause, mal unterwegs. Wobei sich Letzteres schnell mal zu einem Notdurftproblem auswachsen kann. Zum einen sind öffentliche Toiletten in freier Natur selten wie Schnee in der Wüste, zum anderen mangelt es beispielsweise in flacher Heide nicht nur an der notwendigen Deckung. Von Kleinigkeiten wie Klopapier mal ganz abgesehen. Gerade auf von Wander- oder Radrouten, beim Trekking oder anderen Aktivitäten scheint die nächste anständige Notdurfverrichtungsstelle oft so weit weg, wie die Sonne von der Erde.

Je nach Geländebeschaffenheit kann es schon mal eine echte Herausforderung sein, den Blasen- und Darmtrakt zu entleeren, beispielsweise, wenn es zu einer unvermittelten Begegnung mit Krokodilen kommt oder ein Hornissenschwarm beim Anblick des Gesäßes eine unbändige Fleischeslust entwickelt.

Was macht man und frau bei einer tagelangen Kanutour? Wie kann sich der Campingreisende diskret erleichtern? Und wie bitteschön, baue ich mir einen anständigen Thorn in Mutter Natur? Wie kann frau im Stehen pinkeln? Fragen über Fragen, deren Antworten Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab in dem ebenso launigen und unterhaltsamen wie lehrreichen Outdoor-Ratgeber How to shit in the woods azusammengetragen haben. Der Kindermund behauptet zwar: „Mädchen können ihr Pipi nicht im Stehen machen, weil sie nichts zum Festhalten haben.” Hier gibt es handfeste Tipps und Tricks, wie es trotzdem klappt! Müssen müssen kann auf Reisen hier und da schon mal zu einem drängenden Problem werden…. Zeit für ein schlaues Buch ohne Berührungsängste.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: How to shit in the woods, ISBN 978-3-86686-279-1,Conrad Stein Verlag

*****

San Diego Waldfried

san-diego-waldfired-coverMehr als nur eine Schmunzelgarantie zwischen zwei Buchdeckeln ist die 284 Seiten starke Kolumnensammlung „San Diego Waldfried“ (ISBN: 978-84-9015-620-9) von Karsten-Thilo Raab aus dem United P. C. Verlag. Mit Textlängen zwischen 2.000 und 2.500 Zeichen sind die Anekdoten, Glossen und Kolumnen die perfekte Lektüre zwischen zwei Bus-, Bahn- oder U-Bahnhaltestellen. Allerdings besteht permanent die Gefahr, angesichts des hohen Spaß- und Unterhaltungswertes den Ausstieg zu verpassen und einfach mal ein Stückchen zu weit zu fahren. Was andererseits nicht weiter tragisch ist, schließlich bitte das entzückende Buch genügend Stoff, um sich die Wartezeit bis zu einer eventuellen Rückfahr- oder Weiterfahrtgelegenheit unterhaltsam zu verkürzen. Mal wird in „San Diego Waldfried“ augenzwinkernd über die Ergebnisse von groß angelegten Studien oder Umfragen fabuliert, mal werden die Schrulligkeiten unserer Mitmenschen liebevoll aufs Korn genommen, dann wiederum werden Kuriositäten aus dem Panoptikum des Alltags aufgegriffen oder gesellschaftliche und wissenschaftliche Phänomene auf die Schippe genommen. Der Bogen spannt sich von Notdurftnot, der Rapunzel-Mangel, Interessantem über die Gähnologie oder Thermodynamik über Verblödungsferien, den Beziehungstod und die Waschmnaschinen-SMS bis hin zu Themen wie Steuerrefinanzierung, Schnarchnasenalarm, Liegenneidverhinderung und Selbsthochzeit. Auch Tipps für die perfekte Partnerin, Staustehtätigkeiten, zu Kuhmist-Deutsch, Windbestäubung und Literaturfasten fehlen nicht. Daneben finden sich hier interessante Unterhosenstudien, eine Putzeimererhebung, flammende Minibar-Plädoyers, Echthaaranalysen, Wissenswertes über Flexibilitätsschinken und über einen Miet-Partner-Service. Keine Frage, obschon das Buch vom Layout durchaus noch Potenzial nach oben hätte, ist es ein Must-Have für alle Freunde des gepflegten Humors.

Karsten-Thilo Raab: San Diego Waldfried, United P. C. Verlag, ISBN: 978-84-9015-620-9 ,bestellen

*****

Kampf der Langeweile unterwegs

kurzweilfibelEgal ob bei Wanderungen durch wenig abwechselungsreiche Gegenden, ob bei monotonen Boots- oder Radtouren, ob abends am Lagerfeuer oder bei Dauerregen im Zelt oder Hotel, ob während einer Pause oder unterwegs – die Kurzweilfibel trägt mit einer Vielzahl an Anregungen und Ideen für Spiele und Aktivitäten dazu bei, dass Langeweile ein Fremdwort bleibt. Die ausgewählten – und allesamt erprobten – Aktivitäten, Spiele, Spielchen, Rätsel und Kopfnüsse bieten für jeden etwas und bedürfen keiner oder nur geringer Vorbereitungen. Genaue Zeitangaben bezüglich der durchschnittlichen Dauer, Hinweise auf die Personenzahl, mit der die Aktivität durchgeführt werden kann, und eine Auflistung möglicher Hilfsmittel sowie Vorbereitungen sorgen dafür, dass die Ideen und Vorschläge dieser Kurzweilfibel für “Outdooria” jederzeit und an (fast) jedem Ort ausprobiert und umgesetzt werden können.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Kurzweilfibel, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 3-89392-575-9, Preis 7,90 €, bestellen

*****

Weitere Bücher aus der Feder der Glossen-Lieferant-Mitarbeiter finden sich hier.